Walk for Capitalism Berlin 2001. Die Bernstein Deklaration.

Bernstein Deklaration: Über die Prinzipien & Möglichkeiten des Kapitalismus.

Der Kapitalismus ist das einzige System, das auf der Erkenntnis beruht, dass jedes Individuum sich selbst gehört. Der Kapitalismus ist das einzige Sozialsystem, in dem Individuen die Freiheit haben, ihr rationales Eigeninteresse zu verfolgen, Eigentum zu besitzen und aus ihren Handlungen Gewinn zu ziehen. Er sichert Individualrechte, eine verfassungsmäßig eingeschränkte Regierung und politische/intellektuelle/wirtschaftliche
Freiheit.

Je kapitalistischer die Kultur – desto größer ihre Freiheit und ihr Wohlstand

Das ist das Urteil der Geschichte. In gerade mal zwei kurzen Jahrhunderten hat der Kapitalismus den Lebensstandard der Menschen in Höhen geführt, die in der vorkapitalistischen Zeit undenkbar waren. Oft wird heutzutage vergessen, dass Westeuropa, vor der kapitalistischen Revolution des späten 18. Jahrhunderts unter dem politischen Joch der feudalen Aristokratie leidend, einem Land der 3. Welt entsprach – geplagt von Hungersnöten, wiederholten Seuchen und unsäglichster Armut. Aber nicht länger.

Wann herrschte zuletzt in irgendeiner kapitalistischen Nation eine Hungersnot — ob in Westeuropa, Nordamerika oder Asien? In der Geschichte der Vereinigten Staaten gab es nicht eine einzige Hungersnot.  Der Kapitalismus hat einen in der sonstigen Menschheitsgeschichte unerreichten Überfluß erzeugt und damit Hunderten von Millionen Menschen ein besseres Leben ermöglicht als es allen Königen früher vergönnt war.

Weniger Kapitalismus bedeutet mehr menschliches Leid

Aber die nichtkapitalistischen Nationen — die faschistischen, sozialistischen, militaristischen oder theokratischen Diktaturen – versklaven ihre eigenen Bürger und existieren in abgrundtiefem Elend. In vielen afrikanischen Ländern entspricht der Lebensstandard ein- oder zweihundert Dollar im Jahr. In Nordkorea sterben Zehntausende an Hunger. In Kuba ertrinken sie beim Versuch, in die Freiheit zu den Vereinigten Staaten zu schwimmen. Millionen unterdrückter Menschen rund um den Globus sehnen sich danach in die freie Welt zu emigrieren. Aber wer in der freien Welt
will nach Kambodscha emigrieren?

Was ermöglicht den erstaunlichen Erfolg des Kapitalismus?

Welche Prinzipien erklären die Tatsache, dass die großartigsten Erfindungen und Kunstwerke der Menschheit – ihre am meisten lebensspendenden materiellen und spirituellen Fortschritte – die Dampfmaschine, das Kino, der Telegraf, das Telefon, elektisches Licht, der Roman, das Automobil, die Symphonie, das Flugzeug, das Radio, der Fernseher, der persönliche Computer, das Internet und unzählige medizinische Heilmittel – unter dem Kapitalismus erzeugt wurden?

Die einfache Antwort ist: Freiheit.

Wenn Menschen die Freiheit haben ihr rationales Eigeninteresse zu verfolgen, wenn sie frei sind ihren Geist einzusetzen um ihr Leben zu verbessern und Gewinn aus ihm zu ziehen, sind sie außerordentlich produktiv. Die politisch/ökonomische Freiheit des Kapitalismus versetzt die besten Geister und die strebsamsten Menschen in die Lage, menschliches Wohlergehen und Glück zu bauen, zu erzeugen, zu innovieren, zu erfinden und weiterzuführen.

Der großartigste Erfinder der Menschheit, Thomas Edison, legte seine Projekte in seinem Laboratorium in Menlo Park spezifisch am Ziel der Profitabilität aus. Er und so viele andere große Erfinder und Industrielle, die für das Steigern menschlichen Lebensstandards verantwortlich sind, verdienten und genossen großen Wohlstand. Da sie – unter dem Kapitalismus – frei waren, zum Zwecke des persönlichen Gewinns zu erzeugen, zu produzieren und zu bauen, steigerten sie in Folge dessen den Lebensstandard aller.

Der Geist

Eingebunden ist ein tieferes Prinzip: Der Kapitalismus ist das System des Geistes. Der Geist ist das fundamentale Überlebensinstrument des Menschen, so wie es die Flügel für den Vogel sind. Nur durch rationales Denken und produktives Arbeiten kann der Mensch seinen Lebensstandard und seine Lebenserwartung steigern. Aber der Geist funktioniert nicht unter Zwang. Zwang lähmt Kreativität. Der Geist kann nicht versklavt werden. Kapitalismus blüht weil es das einzige System freier Geister, freier Menschen und freier Märkte ist.

Die größten Denker und Aktivisten der Geschichte – von Aristoteles bis John Locke, von Thomas Jefferson bis Adam Smith, Ludwig von Mises und Ayn Rand – haben die Freiheit des menschlichen Geistes anerkannt, kämpferisch unterstützt und gefeiert. Sie haben verstanden, dass wenn der Mensch unterdrückt ist der rationale Geist erstickt und dass die Dunkelheit der Barbarei folgt. Aber wenn Menschen Gedankenfreiheit haben und die Freiheit, entsprechend ihrer Gedanken zu handeln, wenn der Geist frei ist, sind
Renaissance und Aufklärung möglich.

Universell und unvermeidbar

Es ist kein Zufall, dass die Zeiten größter Freiheit des Menschen die Zeiten seiner größten Errungenschaften sind. Von der goldenen Zeit Athens über die italienische Renaissance bis zu den technologischen und industriellen Durchbrüchen in den Vereinigten Staaten hat die Freiheit des menschlichen Geistes zu großartigen Fortschritten in Philosophie, Kunst und Wissenschaft geführt.

Dies ist das Versprechen und das Potential des Kapitalismus. Dies ist die kapitalistische Vision. Es ist unsere Vision.

Befreien Sie den Geist des Menschen und erblicken Sie seinen spektakulären Fortschritt. Ergötzen Sie sich an der Schönheit seiner Skulpturen, Bilder und Symphonien, erheben Sie sich mit den Helden seiner Romane, staunen Sie über seinen philosophischen, wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt.

Der Westen hat sich kulturell und wirtschaftlich fortentwickelt, weil er wenigstens etwas Ehrfurcht für den menschlichen Geist und die unveräußerlichen Individualrechte hatte. Dies sind die unverzichtbaren Voraussetzungen für menschlichen Fortschritt. Wenn wir das Ergebnis einer kulturellen Renaissance wollen, müssen wir den Ursachen politisch/wirtschaftlicher Freiheit Spielraum geben.

Die gegenwärtige Lage der Millionen Hungernden in der 3. Welt ist identisch mit der von Europa im tiefsten Mittelalter. Sie werden geistig und physisch von politischen Diktatoren unterdrückt. Gebt ihnen Freiheit – gebt ihnen Leben. Sie haben den Vorteil, sehen zu können, was der Westen erreicht hat. Wenn sie Freiheit einführen, können sie die Errungenschaften des Kapitalismus erreichen.

Ihr Leben, Ihre Wahl

Kapitalismus ist der größte Wohltäter den der Mensch je hatte. Es ist Zeit, dass die denkenden Männer und Frauen jeder Nation diese Tatsache erkennen und das System des Geistes und der individuellen Rechte vollständig anerkennen.

Männer und Frauen aller Länder vereinigt Euch – in Eurer Unterstützung für den Kapitalismus.

Ihr habt eine Welt freudiger Errungenschaften zu gewinnen.

© Andrew Bernstein 2001. Die offizielle Erklärung des Projektes KapitalismusWeltweit des PRODOS Instituts – von Andrew Bernstein, Autor von The Capitalist Manifesto.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s